Aktionen

Phafag AG

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Reto Öhri | Stand: 31.12.2011

1930 wurde die Etepha AG in Eschen mit der Lizenz zur Herstellung des Hustensaftes Pertussin gegründet. Produktion und Vertrieb erfolgten durch die 1934 gegründete Phafag AG in Eschen. Die Produktepalette reichte von Bronchialsirup, Kinderseife und -puder bis zu Bonbons; 1934 brachte die Phafag AG als erste Firma ein Babyöl auf den Markt. Phafag AG und Etepha gehörten der Chemisch-pharmazeutischen Fabrik E. Taeschner in Potsdam. Erste Geschäftsführerin und 1931–86 Verwaltungsrätin war die in Eschen, später in Schaan wohnhafte Rosa Wessel, geb. Helbig aus Potsdam (1907–1991). Verwaltungsräte waren auch Martin Risch und Franz Schredt, Direktor der Bank in Liechtenstein. Im Zweiten Weltkrieg standen beide Firmen auf der Schwarzen Liste der Alliierten. 1948 wurde die Phafag AG von Eschen nach Schaan und 1996 nach Schaanwald verlegt. Nach Inhaberwechsel und Umstrukturierung folgte 1980 die Umstellung der Produktion auf Wirkstoffe für Fremdpräparate und eigene Fertigarzneimittel (u.a. Antispasmodika, Gallenpräparate), die in Europa und Asien vermarktet werden. 1939: 6 Mitarbeiter, 2005: 9; 2003: 1,5 Mio. Fr. Umsatz.

Literatur

Phafag AG, 1995; G. Meier: Cantate Domino, 1996, 405; LVa., 1.10.1997; Geiger: Krisenzeit 1, 22000, 269f.; Wenaweser/Wanger: Industrien, 2000, 55–57; Jahresbericht LIHK 2003; Lussy/López: Finanzbeziehungen, 2005, 551, 751.

Zitierweise

Reto Öhri, «Phafag AG», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Phafag_AG, abgerufen am 23.2.2019.