Aktionen

Postmuseum

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Hermann Hassler | Stand: 31.12.2011

1930 gegründetes Museum zur Geschichte der liechtensteinischen Philatelie und Post. Initiant war Hermann E. Sieger, der der liechtensteinischen Regierung als Grundstein des Postmuseums seine umfangreiche Sammlung liechtensteinischer Briefmarken schenkte. 1936 konnte das Postmuseum im neuen Postgebäude in Vaduz erstmals Ausstellungsräume eröffnen; danach mehrmalige Standortwechsel, seit 1957 im Engländerbau, Vaduz. 1934 fand – vom Postmuseum organisiert – die erste liechtensteinische Briefmarkenausstellung (LIBA) statt. 1967–2005 wurde das Postmuseum vom Vorstand des Amts für Briefmarkengestaltung geleitet, seit 2006 ist es dem Liechtensteinischen Landesmuseum angegliedert. Die permanente Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt durch die Liechtenstein-Philatelie mit Original-Markenentwürfen und Beispielen aus der Druckvorstufe, postgeschichtlichen Dokumenten, Geräten und Einrichtungen. Zu den Beständen des Postmuseums gehören auch Briefmarken der Weltpostvereinsstaaten, Kunstwerke von Briefmarken-Entwerfern sowie eine Bibliothek für Postgeschichte und Philatelie. Periodische Sonderausstellungen; Briefmarkenausstellungen im In- und Ausland werden regelmässig mit liechtensteinischen Exponaten beschickt.

Literatur

H. Hassler: Geschichte des Postmuseums Vaduz, in: Aspekte der Liechtenstein-Philatelie, 2005, 19–29; Tisa Francini: Kunstmarkt, 2005, 45–73.

Zitierweise

Hermann Hassler, «Postmuseum», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Postmuseum, abgerufen am 15.2.2019.