Aktionen

Rütti

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Oliver Stahl | Stand: 31.12.2011

Alp am Westabhang des Dreischwesternmassivs, Gemeinde Planken, 997 m ü.M., rund 22 ha. Erste Erwähnung 1607 als Reiti (Rodung); früher auch als Maiasäss (Maiensäss) bezeichnet. Rütti dient als Voralp für Gafadura. Seit dem Aufkauf von Privatparzellen 1836 ist Rütti eine Plankner Gemeindealp; die Einführung der gemeinsamen Sennerei und der Bau eines Gemeinschaftsstalls erfolgten aber erst 1880. 1960–83 an Private verpachtet, seit 1983 wieder von der Gemeinde selbst bewirtschaftet, v.a. mit Galtvieh (etwa 100 Stück).

Literatur

Melioration Planken, 1982, 6; FLNB I/3, 68; M. Wanger: Spurensuche in Planken, 2006, 274f.

Externe Links

Geodatenportal, Amt für Bau und Infrastruktur, Liechtensteinische Landesverwaltung Liechtensteiner Namenbuch online

Zitierweise

Oliver Stahl, «Rütti», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Rütti, abgerufen am 21.2.2019.