Aktionen

Ramschwag, Ulrich (Hans Ulrich) von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

Vogt. *17.9.1587, †18.4.1659 Burg Gutenberg, // Balzers. Sohn des Kaspar und der Sophia von Kippenheim.  1) Anna Maria von Schlandersberg, 2) Barbara von Hallwil. Die Söhne aus der zweiten Ehe, Hans Donat und Franz Ulrich, folgten ihm später als Vögte auf Gutenberg. Ulrich, Burgvogt seit 1617, verteidigte Gutenberg 1620–21 gegen die Bündner und hielt die Feste während des Prättigauer Kriegs. 1628 trat er die Verwaltung an Johann Emmerich Rignoldt von Prosswalden ab, um die Vogteiverwaltung der österreichischen Herrschaften Bludenz und Sonnenberg zu übernehmen (bis 1655); hier förderte er 1645 die Gründung des Kapuzinerklosters, erliess 1644 und 1651 Polizeiordnungen, 1646 ein Mandat zur Bekämpfung der Maikäfer. Ulrich war Vormundschaftsrat der Erben Erzherzog Leopolds und sass 1650 den Vorarlberger Landständen vor.

Literatur

J.B. Büchel: Gutenberg bei Balzers, in: JBL 14 (1914), 18–98, bes. 82–88; G. Malin: Die Wappenscheibe Ulrichs von Ramschwag und seiner Frau Barbara von Hallwil, in: JBL 59 (1959), 361–368; Generalvikariat Vorarlberg 8, 1971; Liesching/Vogt: Siegel, 1985, 101.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Ramschwag, Ulrich (Hans Ulrich) von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Ramschwag,_Ulrich_(Hans_Ulrich)_von, abgerufen am 16.2.2019.