Aktionen

Risch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schindler | Stand: 31.12.2011

Geschlecht aus Eschen, Mauren (†), Schaan, Triesen und Vaduz. 1990 trugen in Liechtenstein 177 Personen den Namen Risch. Erstmals erwähnt 1529.

Stammgemeinde der Risch ist Mauren. Für das weitverzweigte Geschlecht kann ab Mitte 17. Jahrhundert eine zusammenhängende Genealogie erstellt werden (ein Stamm). In der zweiten Generation zweigte im dritten Viertel des 17. Jahrhunderts eine Linie nach Schaan, in der dritten Generation im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts eine heute noch in verschiedenen Ästen blühende Linie nach Eschen ab. In Mauren erlosch das Geschlecht Anfang 18. Jahrhundert.

Die Schaaner Linie verzweigte sich ab der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in mehrere Linien, von denen zwei in Vaduz ansässig wurden. Lorenz Risch aus Vaduz liess sich 1825 in Triesen nieder, wo seine Söhne 1871 das Gemeindebürgerrecht erwarben.

Herausragende Vertreter der verschiedenen Schaaner Linien waren: die Oberin Eberharda, der Gemeindevorsteher Ferdinand, der Gemeindevorsteher Edmund und sein Sohn, der Landtagsabgeordnete Ernst. Einer Vaduzer Linie entstammte der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister Bernhard. Aus der Triesner Linie gingen der Gemeindevorsteher Emil und der Landtagspräsident Martin hervor.

Literatur

Tschugmell: Maurer Geschlechter, 1931, 94; Tschugmell: Maurer Geschlechter, 1941, 134; Tschugmell: Vaduzer Geschlechter, 1949, 69f.; Tschugmell: Trisner Geschlechter, 1958, 173; Tschugmell: Schaaner Geschlechter, 1960, 102; Stammtafeln Schaan, 1989; Eschner Familienbuch 2, 1997; Triesner Familienbuch 5, 2001; Vaduzer Familienchronik 4, 2002; FLNB II/4, 200f.

Zitierweise

Jürgen Schindler, «Risch», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Risch, abgerufen am 16.2.2019.