Aktionen

Risch, Ferdinand

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Donat Büchel | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Gemeindevorsteher. *13.6.1880 Schaan, †16.4.1940 Spital Grabs (SG), von Schaan, wohnhaft in Schaan. Sohn des Johann Ferdinand und der Agatha, geb. Tanner, eine Schwester.  15.4.1912 Maria Viktoria Beck (*6.2.1883, †15.4.1949), vier Kinder. In jungen Jahren arbeitete Risch als Maurer in der Schweiz und in Vorarlberg, später als Landwirt und Verwalter des Schaaner Bürgerheimhofs.

Risch war ein führendes Mitglied der Fortschrittlichen Bürgerpartei (FBP). 1918–21 war er Mitglied des Schaaner Gemeinderats und 1927–40 der Gemeindesteuerkommission, 1927–40 Gemeindevorsteher. Als solcher bewährte sich Risch bei der Bewältigung der Folgen der Rheinüberschwemmung von 1927. Er war auch Mitglied der nach dieser Naturkatastrophe eingesetzten Landeshilfekommission. In seiner Amtszeit erfolgten u.a. 1934 die Errichtung einer Friedhofskapelle, 1934–35 der Bau des Klosters Sankt Elisabeth durch die Anbeterinnen des Blutes Christi und 1935 die Renovation des Schulhauses. Beim Aufmarsch liechtensteinischer Nationalsozialisten zu einem (erfolglosen) Anschlussputsch in Schaan am 24.3.1939 spielte Risch eine wichtige Rolle bei der Organisation der Putsch-Gegner. Er war Parteipräsident der FBP und 1928–40 Landtagsabgeordneter, als solcher zeitweilig Mitglied der Finanz- und der Geschäftsprüfungskommission sowie des Landesausschusses. Risch setzte sich für Arbeitsbeschaffung durch den Bau des Binnenkanals, eine Wirtschaftsförderungskommission, den Gemüseanbau, die Ansiedlung von Industrien sowie für gute Beziehungen zur Schweizer Nachbarschaft ein.

1914–40 Kassier des liechtensteinischen Viehversicherungsvereins, 1930–34 und 1936–40 Mitglied des Verwaltungsrats der Liechtensteinischen Kraftwerke (1930–34 Vizepräsident, 1939–40 Präsident). Ritterkreuz des fürstl. liecht. Verdienstordens (1937), Ehrenmitglied der Harmoniemusik Schaan. Risch war eine tatkräftige und auch ausserhalb seiner Partei angesehene Persönlichkeit sowie ein beliebter Gemeindevorsteher.

Literatur

J. Kaiser: 70 Jahre FBP, 1988, 98; Vogt: Landtag, 21988; Geiger: Krisenzeit, 22000.

Nachrufe

LVbl., 18., 23.4.1940; LVa., 20.4.1940.

Zitierweise

Donat Büchel, «Risch, Ferdinand», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Risch,_Ferdinand, abgerufen am 21.4.2019.

Medien

Ferdinand Risch. Fotografie (LI LA). Foto: Adolf Buck, Schaan.