Aktionen

Ritter, Karlheinz

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Landtagspräsident. *1.7.1929 Vaduz, †18.7.2008 Vaduz, von Ruggell, wohnhaft in Vaduz. Sohn des Landtagspräsidenten und Rechtsanwalts Alois und der Isabella, geb. Gassner, zwei Geschwister.  24.11.1951 Erika Kranz (*6.6.1926), vier Kinder. Gymnasium in St. Gallen, 1947–50 Studium der Rechtswissenschaften in Bern (1958 Dr. iur.). Rechtsanwalt und Treuhänder. Ritter übernahm 1966 die Leitung des von seinem Vater gegründeten Rechtsanwaltbüros. 1966 bis Februar 1993 Landtagsabgeordneter (VU), 1970–74 und 1978–93 Landtagspräsident, 1974–78 Landtagsvizepräsident, zeitweilig Vorsitzender der Finanzkommission, der Aussenpolitischen Kommission und des Landesausschusses sowie Mitglied der Delegation des Landtags für das Parlamentarierkomitee der EFTA-Staaten. 1960–69 Mitglied des Landesschulrats, 1962–69 Richter in der VBI. 1976–78 Präsident der Gesellschaft Schweiz–Liechtenstein. Grosskreuz des fürstl. liecht. Verdienstordens (1974), Fürstlicher Justizrat (1981), Ehrenmitglied der VU, 2000 Ehrenband der liechtensteinischen akademischen Verbindung Rheinmark.

Archive

AHLFL.

Literatur

Vogt: Landtag, 21988; LVa., 1.7.2004.

Nachrufe

LVa., 19.7.2008.

Zitierweise

Redaktion, «Ritter, Karlheinz», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Ritter,_Karlheinz, abgerufen am 16.2.2019.

Medien

Ansprache von Karlheinz Ritter zum 80. Geburtstag von Fürst Franz Josef II., 1986 (LI LA). Foto: Klaus Schädler, Triesenberg.