Aktionen

Rost, Dionys Freiherr (ab 1739 Graf) von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Xaver Bischof | Stand: 31.12.2011

Bischof. *15.1.1716 Reutte (Tirol), †31.10.1793 Chur, österreichische Herkunft. Studium an der Ritterakademie Ettal und 1733–37 der Theologie in Rom, 1740 Priester, 1743 Domkantor, 1755 Domdekan in Chur. 1777 Wahl und Weihe zum Bischof von Chur. Ab 1777 war er in eine Auseinandersetzung um den Bau eines neuen Pfarrhofs in Mauren involviert, 1790 visitierte er in Liechtenstein. Der Pfarrei Schaan verbot er wegen schlechten Betragens die Wallfahrt nach Rankweil. 1791 verkauften Rost und das Churer Domkapitel das «Gugelbergische Zehntlehen» als Eigentum an die Gemeinde Triesen.

Literatur

Büchel: Triesen, 1902, 41; Büchel: Mauren, 1915, 94–99; Büchel: Schaan, 1927, 66–68; Gatz: Bischöfe 1648–1803, 402f.

Zitierweise

Franz Xaver Bischof, «Rost, Dionys Freiherr (ab 1739 Graf) von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Rost,_Dionys_Freiherr_(ab_1739_Graf)_von, abgerufen am 21.2.2019.