Aktionen

Schänis (Kloster)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Ehemaliges adliges Damenstift, Gemeinde Schänis (SG). Gegründet zwischen 806/807 und 823 von Graf Hunfrid, 1811 aufgehoben. 1045 freie Äbtissinnenwahl und Immunität, Erwähnung von Gütern in Eschen sowie der Hälfte des Hofs und der Kirche in Bendern als Besitz des Klosters, 1178 auch von Gütern in Mauren. 1194 erscheint die Kirche von Bendern im Besitz Rüdigers von Limpach. Während des 2. Koalitionskriegs flüchteten 1798 die Stiftsdamen mit ihrer Fürstin nach Liechtenstein.

Literatur

Büchel: Bendern, 1923, 5–7; LUB I/1, 48–54; Kaiser/Brunhart 1, 1989, 529; Lexikon des Mittelalters 7, 1439f.; HS IV/2, 435–458.

Zitierweise

Redaktion, «Schänis (Kloster)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Schänis_(Kloster), abgerufen am 23.2.2019.