Aktionen

Schlatter, Albert Gustav

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. *19.6.1904 Zürich, †9.8.1978 Grabs (SG), katholisch, Schweizer. 1924 Eintritt in die Kongregation der Missionare vom Kostbaren Blut in Schellenberg, 1924–29 Studium der Philosophie und Theologie in Freiburg i.Üe., Priesterweihe am 28.8.1927. 1929–34 Pfarrer in Schellenberg; 1934–39 Kaplan in Lachen (SZ); Inkardination ins Bistum Chur, 1939–47 Pfarrer in Triesen, 1942 Innenrenovierung der Pfarrkirche; 1947–72 Pfarrer in Bendern, ab 1948 Wiederverwendung des Fastentuchs, 1969–70 Renovierung und Vergrösserung der Pfarrkirche. 1948–51 Beirat und 1957–59 Präses des Liechtensteinischen Priesterkapitels, ab 1962 Mitglied des Liechtensteinischen Kulturbeirats. Ehrenbürger von Gamprin (4.9.1967), Fürstlich Geistlicher Rat (18.8.1972).

Literatur

Näscher: Beiträge 1, 2009, 398f.

Nachrufe

LVa., 16.8.1978; LVbl., 17.8.1978.

Zitierweise

Franz Näscher, «Schlatter, Albert Gustav», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Schlatter,_Albert_Gustav, abgerufen am 15.2.2019.