Aktionen

Schurti, Pio

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 27.2.2018

Landtagsabgeordneter. *8.6.1964 Triesen, von Triesen. Sohn des Landwirts Peter und der Wilhelmine, geb. Nigg, vier Geschwister. ⚭ Beatrice Noll (*7.6.1964), Juristin, vier Kinder. 1972–77 Primarschule Triesen, 1977–85 Liechtensteinisches Gymnasium in Vaduz, anschliessend Studium der Anglistik, Vergleichenden Literaturwissenschaft, Kulturgeschichte, American Studies und Cultural Communications an der Universität Zürich (1985–87) und an der University of Texas at Austin (1987–94), dort 1990–93 Assistant Instructor; 2005 Doctor of Philosophy (Ph. D.). 1994–96 Redaktor beim Yearbook of the United Nations in New York, seit 1996 selbstständig im Bereich Kommunikation als Berater, Auftragsschreiber (Ghostwriter, Texter, Redaktor, Herausgeber) und beeideter Übersetzer mit eigenem Verlag und Buchhandlung in Triesen (sure-T publications), 2001–04 diplomatischer Mitarbeiter beim Amt für Auswärtige Angelegenheiten in Vaduz und New York, Direktor des Liechtenstein-Pavillons an den Weltausstellungen von Hannover (2000) und Shanghai (2010).

Kandidierte bei der Landtagswahl 1997 für die FBP (kein Mandat). 2013–17 Landtagsabgeordneter (DU): Mitglied der Aussenpolitischen Kommission und des Richterauswahlgremiums sowie 2014–15 der Geschäftsprüfungskommission.

Seit 1999 Vorstandsmitglied des Liechtensteinischen Alpenvereins (Ressort Natur) und seit 2000 Redaktor der Vereinsjahresschrift „Bergheimat“.

Werkauswahl

Pio Schurti: Liechtensteins Weg 1699–1999. Ein Gang durch drei Jahrhunderte. Katalog, Vaduz 1999.

Nach Amerika! Geschichte der liechtensteinischen Auswanderung nach Amerika, Bd. 2: Biographische und persönliche Beiträge, hg. von Pio Schurti und Norbert Jansen, Vaduz 1998.

Archive

AHLFL.

Zitierweise

Redaktion, «Schurti, Pio», Stand: 27.2.2018, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Schurti,_Pio, abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 120340216