Aktionen

Seeger, Erich

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Staatsgerichtshofspräsident. *23.12.1919 Schaan, †20.12.1992 Schaan, von Vaduz. Sohn der Rechtsagenten Louis und Hildegard, geb. Bereitter, zwei Geschwister. 1) 25.7.1959 Helga Gillmeister (*9.6.1924), drei Kinder, 2) 23.6.1978 Christina Seeliger, geb. Ecker (*17.9.1937). Gymnasium in Bregenz, Studium der Rechtswissenschaften in Genf, München und Innsbruck (Dr. iur.). Ab 1943 selbständiger Rechtsanwalt in Schaan, zudem 1944–46 Gewerbesekretär und 1948–52 Redaktor des «Liechtensteiner Vaterlands». 1947–50 Vizepräsident der VU, 1949–68 Präsident der Landessteuerkommission, 1953–57 Richter an der VBI, 1958–62 und 1966–70 Vizepräsident der VBI, 1974–79 Vizepräsident und 1979–89 Präsident des StGH. Aufgrund der Staatsgerichtshofaffäre erfolgte eine Anklage gegen Seeger, von der er 1987 trotz Feststellung objektiven Amtsmissbrauchs freigesprochen wurde. Langjähriges Mitglied des Verwaltungsrats der Hilti AG und 1981–90 Präsident des Verwaltungsrats der VP Bank. 1992 Ehrenband der liechtensteinischen akademischen Verbindung Rheinmark.

Literatur

Erich Seeger, Hg. Wolfgang Seeger et al., 1995; 75 Jahre StGH des Fürstentum Liechtenstein, 2000; Lussy/López: Finanzbeziehungen, 2005, 454f.

Nachrufe

LVa., 22., 23.12.1992; LVbl., 24.3.1993.

Zitierweise

Redaktion, «Seeger, Erich», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Seeger,_Erich, abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 1089193238