Aktionen

Spoerry, Johann Jakob (1855–1918)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Julia Frick | Stand: 31.12.2011

Unternehmer. *3.4.1855 Oberurnen (GL), †6.6.1918 Vaduz, Schweizer. Sohn des Unternehmers Johann Jakob und der Anna Barbara, geb. Messikomer, ein Bruder. 1880 Babette Streiff, vier Kinder. Besuch der Kantonsschule und Studium an der mechanischen Abteilung des Polytechnikums in Zürich. Danach arbeitete Spoerry fünf Jahre in der Fabrik seines Onkels Heinrich Spoerry in Flums (SG). Er unterstützte seinen Vater bei der Errichtung einer Spinnerei in Vaduz 1882–83 (→Jenny, Spoerry & Cie., →Jenny-Spoerry-Areal) und verlegte als einziger ausländischer Textilfabrikant seinen Wohnsitz dauerhaft nach Liechtenstein. 1882 liess sich Spoerry zusammen mit seiner Frau in Vaduz nieder. 1885 verkaufte Spoerrys Vater drei Viertel der Anteile der Firma an Caspar Jenny, den Besitzer der Weberei Triesen, und überliess Spoerry den restlichen Viertel. Spoerry, der seit der Schulzeit mit den Söhnen von Caspar Jenny, Caspar jun. und Fritz, befreundet war, übernahm 1885 die technische Leitung der Spinnerei in Vaduz. Er führte den Betrieb mit strenger Hand, galt aber als sozialer Mensch. So errichtete er günstige Arbeiterunterkünfte, 1891 wurde für die Arbeiterschaft der Spinnerei Jenny-Spoerry eine Krankenkasse eingeführt, und er unterstützte regelmässig Vereine. Spoerry war Mitglied der Verkehrs- und der Lawenakommission des Landtags.

Literatur

A. Ospelt: «Am 30. Juli wurde das erste Garn gesponnen.», in: Fabriklerleben, 1994, 69–99; N. Jansen: «Ich selbst habe mich immer als Mühlehölzler gefühlt», in: Fabriklerleben, 1994, 415–422.

Nachrufe

LVbl., 14.6.1918; ON, 15.6.1918.

Zitierweise

Julia Frick, «Spoerry, Johann Jakob (1855–1918)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Spoerry,_Johann_Jakob_(1855–1918), abgerufen am 19.2.2019.