Aktionen

Thun und Hohenstein, Eleonore Barbara Gräfin von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Herbert Haupt | Stand: 31.12.2011

*10.11.1661 Prag, †9.2.1723 Wien. Tochter des Grafen Michael Oswald und der Gräfin Elisabeth von Lodron, eine Schwester.  1679 Anton Florian von Liechtenstein (*28.5.1656, †11.10.1721), 15 Kinder, darunter Fürst Josef Johann Adam von Liechtenstein und Maria Anna von Liechtenstein. Thun und Hohenstein stand ihrem Mann bei seinen diplomatischen und politischen Missionen in Rom und Barcelona zur Seite. Während des Aufenthalts in Rom widmete Arsenio di S. Antonio der Fürstin sein 1693 erschienenes Andachtsbuch «Stimulo di divotione verso la santissima Vergine e suo sacro scapolare».

Literatur

E. Oberhammer: Gesegnet sei dies Band, in: Der ganzen Welt ein Lob und Spiegel, Hg. E. Oberhammer, 1990, 182–203, bes. 186, 198; S.C. Dotson: Genealogie des Fürstlichen Hauses Liechtenstein seit Hartmann II. (1544–1585), 2003, 29f.

Zitierweise

Herbert Haupt, «Thun und Hohenstein, Eleonore Barbara Gräfin von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Thun_und_Hohenstein,_Eleonore_Barbara_Gräfin_von, abgerufen am 22.2.2019.