Aktionen

Troyer, Johannes

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Hermann Hassler | Stand: 31.12.2011

Künstler. *9.12.1902 Sarntheim (Südtirol), †13.7.1969 Innsbruck. Maler, Grafiker und Bildhauer. Studien an Kunstschulen in Innsbruck, München und Wien. Profilierter Vertreter der Kunst der 1930er Jahre in Tirol. Emigrierte 1938 mit seiner Familie nach Liechtenstein und 1949 in die USA; ab 1960 wieder in Innsbruck. Troyer entwarf 74 liechtensteinische Briefmarken und schuf in Liechtenstein mehrere Kunstwerke für öffentliche und private Bauten, z.B. das Weihnachtskrippenrelief in der Pfarrkirche St. Gallus in Triesen, die Fresken am Vaduzer Rathaus und das Christophorus-Fresko am Maurer Pfarrhaus, das Kruzifix und Entwürfe für die Fenster in der Kirche der hl. Theresia von Lisieux in Schaanwald, die Kreuzigungsgruppe und Entwürfe für 14 Fenster in der Pfarrkirche St. Josef in Triesenberg sowie die Madonnastatue in der Kapelle St. Wendelin und Martin in Steg.

Literatur

R. Kellenberger: «Man scheint allmählich das Künstlerische begreifen zu wollen», in: Anton Frommelt, 1995, 127–197, bes. 169–174.

Medien

Von Johannes Troyer gestaltete Fenster in der Pfarrkirche Triesenberg, 1939. Foto: Peter Geiger, Schaan. Dargestellt ist der auferstandene Christus, flankiert von Wächtern und Frauen am Grabe.

Zitierweise

Hermann Hassler, «Troyer, Johannes», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Troyer,_Johannes, abgerufen am 19.2.2019.

Normdaten

GND: 117425397