Aktionen

Vaduzer Hof

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Cornelia Herrmann | Stand: 31.12.2011

Gebäude im Städtli in Vaduz, 457 m ü.M., 1844 als Gasthaus «Kirchthaler» erbaut, benannt nach dem Bauherrn Franz Anton Kirchthaler. Im Gasthaus tagte 1862–67 der Landtag. 1936 in Vaduz umbenannt.

Einen Eindruck des klassizistischen, dreigeschossigen Kernbaus vermittelt die zum Städtli orientierte Westseite mit einem kleinen, von Konsolen getragenen Balkon über dem Eingang (schmiedeisernes Gitter mit Jahreszahl «1844»). 1956 Erhöhung um ein Stockwerk durch den Architekten Ernst Sommerlad, 1959 erneute Erweiterungen durch Sommerlad, z.B. Anbau entlang der Strasse «Altenbach», Speisesaalanbau im Süden, Umbau des Saals im ersten Stock sowie der übrigen Obergeschosse zur Nutzung als Hotelbereich. 1991 wurde der Hotelbetrieb eingestellt. Das Gebäude ist seit den 1990er Jahren nach Umbaumassnahmen unterschiedlichen Nutzungen mit Geschäften und Gastbetrieben zugeführt.

Literatur

Herrmann: Kunstdenkmäler 2, 2007, 322.

Zitierweise

Cornelia Herrmann, «Vaduzer Hof», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Vaduzer_Hof, abgerufen am 21.2.2019.