Aktionen

Vogelsang, Carl Freiherr von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schremser | Stand: 31.12.2011

Journalist und Publizist. *1.7.1900 Bad Wörishofen (D), †4.4.1977 Lübeck (D), von Schellenberg, 1931–37 wohnhaft in Vaduz. Sohn des Ludwig und der Veronika, geb. Waibel, Enkel des katholischen Sozialreformers Karl, fünf Geschwister.  27.4.1940 Lotte Wegener (*14.1.1915, †19.7.1994), zwei Kinder.

Vogelsang besuchte kurz das Jesuitenkolleg Stella Matutina in Feldkirch und kam dann nach Wien. Er nahm als junger Kriegsfreiwilliger am Ersten Weltkrieg teil. Vogelsang machte eine Buchbinderausbildung in Cleve und besuchte die Kunstschule Köln bis 1929. Ab 1931 in Liechtenstein, engagierte sich Vogelsang im liechtensteinischen Trachtenwesen, gründete und leitete von 1932 bis 1934/35 die Pfadfinderabteilung in Vaduz. 1933 war Vogelsang Gründungsmitglied des Liechtensteiner Heimatdienstes und übernahm bis 1935 die Schriftleitung der gleichnamigen Bewegungszeitung «Liechtensteiner Heimatdienst». Nach der Gründung der VU führte Vogelsang ab Januar 1936 die Redaktion des Parteiblatts «Liechtensteiner Vaterland». Vogelsang, der sich seit 1932 diskret um Aufnahme in die NSDAP bemühte (Parteieintritt 1937), hetzte publizistisch gegen in Liechtenstein wohnhafte Juden und schwärzte diese in Schreiben an deutsche Behörden an. Die Veröffentlichung eines solchen Denunziationsschreibens durch das «Liechtensteiner Volksblatt» im Januar 1937 veranlasste die VU-Führung, ihren Redaktor heimlich ausser Landes zu schaffen und als Sündenbock fallen zu lassen («Spitzelaffäre Vogelsang»). Vom Deutschen Reich aus hielt Vogelsang bis 1939 Kontakt mit der nationalsozialistischen Volksdeutschen Bewegung in Liechtenstein (VDBL). Während des Zweiten Weltkriegs kam es zur ideologischen Distanzierung vom NS-Staat. Vogelsang betätigte sich nach 1945 in der BRD als katholischer Publizist.

Quellen

C. von Vogelsang: Sturm im Wasserglas?, Ms. 1937 [LI LA].

Literatur

Geiger: Krisenzeit 1, 22000, 371–373, 450–460.

Zitierweise

Jürgen Schremser, «Vogelsang, Carl Freiherr von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Vogelsang,_Carl_Freiherr_von, abgerufen am 19.2.2019.