Aktionen

Vogt, Paul

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Landtagsabgeordneter und Historiker. *5.4.1952 Balzers, von Balzers. Sohn des Angestellten Anton und der Magdalena, geb. Wille, sechs Geschwister.  4.2.1988 Erika Hofer (*2.5.1951), zwei Kinder. 1972 Matura, 1972–79 Studium der Geschichte und Germanistik in Zürich und Berlin, 1979 lic. phil. Seit 1981 im Liechtensteinischen Landesarchiv tätig, seit 2002 Amtsleiter, 1981–93 Dozent für Geschichte und Staatskunde am Abendtechnikum Vaduz. Februar 1993–2009 Landtagsabgeordneter (Freie Liste), 2005–07 Fraktionssprecher der Freien Liste, zeitweilig Mitglied der Aussenpolitischen Kommission, des Landesausschusses und des Richterauswahlgremiums. Vogt engagierte sich während der bis 2003 dauernden Verfassungsdiskussion als Mitglied des Demokratie-Sekretariats gegen die fürstlichen Verfassungsvorschläge. Präsident des Vereins Welt und Heimat, 1980–93 im Vorstand des Bodenseegeschichtsvereins, 1985–94 Präsident des Stiftungsrats des Liechtensteinischen Landesmuseums, 1986–95 Vorstandsmitglied, 1993–95 Vizepräsident des Liechtenstein-Instituts, 1995–97 stv. Vorsitzender und 1997–2000 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rats des Liechtenstein-Instituts. Zahlreiche Publikationen zur liechtensteinischen Geschichte.

Werkauswahl

125 Jahre Landtag, 21988; Brücken zur Vergangenheit, 1990.

Archive

AHLFL.

Zitierweise

Redaktion, «Vogt, Paul», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Vogt,_Paul, abgerufen am 16.2.2019.

Normdaten

GND: 1141063735