Aktionen

Walch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Jürgen Schindler | Stand: 31.12.2011

Geschlecht aus Gamprin (†), Ruggell, Schaan (†) und Vaduz. 1990 trugen in Liechtenstein 68 Personen den Namen Walch. Erstmals erwähnt 1388. Im 16. und 17. Jahrhundert ist das Geschlecht in der ganzen Herrschaft Schellenberg belegt, bis auf einzelne Familien können jedoch keine zusammenhängenden Genealogien erstellt werden.

a) Gamprin: Für die Walch aus Gamprin kann ab dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts eine zusammenhängende Genealogie erstellt werden. Das Geschlecht erlosch 1880.

b) Ruggell und Vaduz: Für das weitverzweigte Geschlecht kann ab Mitte 18. Jahrhundert eine zusammenhängende Genealogie erstellt werden (ein Stamm). Einer der Ruggeller Linien entstammt der Landtagspräsident und Regierungsrat Ernst. Die Vaduzer Linie wurde vom Unteroffzier Andreas begründet, der 1867/68 das Gemeindebürgerrecht von Vaduz erwarb. Aus dieser Linie geht der Landtagsabgeordnete Dieter hervor.

c) Schaan: Das Geschlecht wanderte 1674 aus Eschen zu und erlosch nach drei Generationen um 1756.

Literatur

Tschugmell: FB Schaan; Tschugmell: Vaduzer Geschlechter, 1949, 76; Tschugmell: Schaaner Geschlechter, 1960, 109; Stammtafeln Ruggell, 1990; Stammtafeln Gamprin, 1995; Vaduzer Familienchronik 8, 2002; FLNB II/4, 407f.

Zitierweise

Jürgen Schindler, «Walch», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Walch, abgerufen am 19.2.2019.