Aktionen

Wanger, Christoph

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren: Donat Büchel, Oliver Stahl | Stand: 31.12.2011

Landrat und Landtagsabgeordneter. *7.1.1817 Schaan, †21.6.1902 Schaan, von Schaan. Sohn des Christoph und der Anna Maria, geb. Hilti, fünf Geschwister.  21.11.1842 Maria Aloisia Schlegel (*8.6.1821, †20.6.1882), ein Sohn, Gemeindevorsteher Julius. Ausbildung zum Müller, anschliessend zum Tierarzt. 1838–98 Landestierarzt in Schaan, zusätzlich Versicherungs- und Rechtsagent. 1849–52 Richter (Gemeindevorsteher) von Schaan.

Während der Revolution 1848 war Wanger Mitglied des Verfassungsrats. Am 20.5.1849 wurde er in den Landrat gewählt, in dem er Mitglied des geschäftsvorbereitenden Fünferausschusses sowie des Landratsausschusses war. Später Mitglied des Subkomitees des landständischen Verfassungsausschusses, das 1861–62 an der Ausarbeitung der konstitutionellen Verfassung von 1862 beteiligt war.

Wanger war 1862–77, 1878–82 und 1886–94 Landtagsabgeordneter (1890 vom Fürsten ernannt), 1862–63, 1878–82, 1886–90 und 1891–94 Landtagsvizepräsident, zeitweilig Mitglied der Finanzkommission und des Landesausschusses. 1877 legten Wanger, Johann Schlegel und Wilhelm Schlegel ihre Mandate nieder, weil sie die aufgrund der Münzwirren notwendig gewordene Neuwahl des Landtags für ungültig hielten. Wanger holte 1863 im Rahmen der Verhandlungen um die Verlängerung des Zoll- und Steuervertrags mit Österreich privat beim Schweizer Bundesrat Erkundigungen wegen eines allfälligen Zollvertrags mit der Schweiz ein.

1863–99 Mitglied der Sparkassakommission und 1891–1900 Richter am Landgericht. 1895 Ehrenmitglied des landwirtschaftlichen Vereins für seine Verdienste zur Verbesserung der Viehzucht seit den 1840er Jahren. Wanger vermachte der Gemeinde Triesenberg 20 000 Kronen zur Stiftung einer Frühmesspfründe und der Primarschule Schaan 600 Kronen. Er war eine sehr aktive, geachtete Politikerpersönlichkeit.

Literatur

Geiger: Geschichte, 1970; Vogt: Landtag, 21988; R. Rheinberger: Dr. med. Wilhelm Schlegel, in: JBL 91 (1992), 167–206.

Nachrufe

LVbl., 27.6.1902.

Zitierweise

Donat Büchel, Oliver Stahl, «Wanger, Christoph», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wanger,_Christoph, abgerufen am 20.2.2019.