Aktionen

Werdenberg (-Sargans), Georg II. (Jörg) von

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Karl Heinz Burmeister | Stand: 31.12.2011

*1425, †23.2.1504.  1) Anna von Rhäzüns, 2) 1463 Barbara von Waldburg. Georg II., der Rückhalt bei den Eidgenossen suchte, verkaufte 1455 die Grafschaft Sonnenberg, 1463 Ortenstein (unter Nutzungsvorbehalt), 1472 Fürstenau, 1475 Heinzenberg und Thusis, 1483 Sargans. In den 1460er Jahren erhob er gegenüber den Freiherren von Brandis Erb- und Ablösungsansprüche auf Vaduz und Blumenegg, was ihm für Vaduz eine Ablösungssumme von 4000 Gulden einbrachte. Als Haupt der «bösen Räte» Herzog Sigismunds wurde Georg II. 1488 durch Kaiser Friedrich III. geächtet. Er war der letzte Vertreter der Linie Werdenberg-Sargans in der Ostschweiz.

Literatur

Bütler: Brandis, 1911, 115–117; P. Liver: Graf Jörg von Werdenberg, in: Bedeutende Bündner aus fünf Jahrhunderten 1, 1970, 9–23.

Zitierweise

Karl Heinz Burmeister, «Werdenberg (-Sargans), Georg II. (Jörg) von», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Werdenberg_(-Sargans),_Georg_II._(Jörg)_von, abgerufen am 23.2.2019.

Normdaten

GND: 1034826239