Aktionen

Wilfersdorf (Schloss und Herrschaft)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorin: Evelin Oberhammer | Stand: 31.12.2011

Schloss in der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach (NÖ), Erstnennung vor 1136. Ursprünglich im Besitz der Mistelbacher, kam Wilfersdorf im 14. Jahrhundert an die Kuenringer, dann an die Maissauer, nach 1436 an die Liechtenstein. Im 17. Jahrhundert Sitz der gundakarischen Linie des Fürstenhauses Liechtenstein. Später diente das 1802 umgebaute, ehemals barocke Schloss als Beamtenunterkunft, 1866 als preussisches Choleraspital. Beherbergt zurzeit die fürstliche Gutsverwaltung Wilfersdorf (Weinbau belegt seit 1395) und seit 2002 ein Museum.

Literatur

H. Bohatta: Liechtensteinische Bibliographie, in: JBL 13 (1913), 63–237, hier 227f.; F. Thiel: Das Schloss Wilfersdorf, in: Heimat im Weinland 22 (1971), 51–55; F. Thiel: Die Besitzverhältnisse der Herrschaft Wilfersdorf, in: Heimat im Weinland 22 (1971), 57–60.

Zitierweise

Evelin Oberhammer, «Wilfersdorf (Schloss und Herrschaft)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wilfersdorf_(Schloss_und_Herrschaft), abgerufen am 19.2.2019.