Aktionen

Wolfinger, Josef Ferdinand

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 31.12.2011

Postmeister. *3.1.1800 Balzers, †9.4.1876 Balzers, von Balzers. Sohn des Wirts und Postmeisters Franz Josef und der Maria Anna, geb. Rheinberger, acht Geschwister, u.a. Landrat Johann Ferdinand.  1) 29.11.1819 Maria Elisabeth Bicker (†10.11.1829), vier Kinder, u.a. Landtagsabgeordneter Franz Josef Callistus, 2) 17.1.1831 Elisabeth Atzger (*1806, †30.11.1883), acht Kinder. Wirt zum «Rössle» bzw. zur «Post» in Balzers. 1817–19 und 1827–39 erster k.k. Briefsammler, 1839–50 k.k. Postmeister in Balzers. Zudem unterhielt Wolfinger ab 1842 in Vaduz eine Postablage. 1842 regte er an, in Vaduz ebenfalls eine Briefsammelstelle zu errichten (eröffnet 1845). 1846–49/50 pachtete Wolfinger die fürstliche Taverne zum «Adler» in Vaduz, ab 1850 war er Wirt zum «Ochsen» in Feldkirch. Gemeinsam mit Peter Kaiser und Anton Rheinberger unterbreitete Wolfinger 1840 dem Fürsten Alois II. in Wien eine Petition der liechtensteinischen Gemeinden.

Literatur

G. Marxer: Die fürstliche Taferne, in: JBL 30 (1930), 63–76, bes. 75f.; A. Marxer: Die Geschichte des Postamtes Balzers, 1975; Quaderer: Geschichte, 1969, 107; M. Herzog: Aus der Postgeschichte Liechtensteins, in Bausteine 3, 1999, 303–346.

Nachrufe

LWoz., 21.4.1876.

Zitierweise

Redaktion, «Wolfinger, Josef Ferdinand», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wolfinger,_Josef_Ferdinand, abgerufen am 15.2.2019.