Aktionen

Öhri, Zita (Zitta)

Version vom 24. Februar 2022, 14:46 Uhr von Praktikant 2015 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Ordensschwester. *10.5.1863 (Josepha) Ruggell, †30.4.1933 Menzingen (ZG), katholisch, von Ruggell. Tochter des Chrysostomus und der Anna Maria, geb. Biedermann, vier Geschwister. 1869–77 Volksschule in Ruggell, 1877–79 Kindermädchen in Vaduz. 1879 Eintritt in die Kongregation der Schwestern vom heiligen Kreuz in Menzingen, Profess am 12.9.1882. Armen- und Waisenmutter an verschiedenen Orten der Schweiz und in Deutschland, 1913–16 Vorsteherin des Armenhauses in Steinen (SZ) und 1926–27 des Waisenhauses in Wollerau (SZ), 1927–33 in Menzingen.

Literatur

Zitierweise

Franz Näscher, «Öhri, Zita (Zitta)», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Öhri,_Zita_(Zitta), abgerufen am 5.12.2022.