Aktionen

Batliner, Christian

Version vom 17. Dezember 2019, 08:47 Uhr von Redaktion (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Autor: Redaktion | Stand: 23.8.2017

Landtagsabgeordneter. *7.9.1968 Spital Chur, von Mauren, wohnhaft in Triesen. Sohn des Bankiers Heinz und der Ursula, geb. Risch, drei Geschwister, Cousin des Landtagsabgeordneten Alexander Batliner. Partnerschaft mit Claudia Näscher (*8.10.1974), zwei Kinder.

1981–1988 Gymnasium (Institut Dr. Pfister) in Oberägeri (ZG), 1988–1994 Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg i.Üe. (lic. iur.), 1999 Doktorat an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Dr. iur.), 1999 Liechtensteinische Rechtsanwaltskonzession, 2000–2001 Nachdiplomstudium an der Universität St. Gallen zum europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht (M.B.L.-HSG). Ab 2000 selbständiger Rechtsanwalt, seit 2002 Partner und Verwaltungsrat der Kanzlei BATLINER WANGER BATLINER Rechtsanwälte AG in Vaduz. 2001–2009 Richter am liechtensteinischen Verwaltungsgerichtshof, 2006–2009 Mitglied der Prüfungskommission der Liechtensteinischen Rechtsanwaltskammer.

2009–2017 Landtagsabgeordneter (FBP): Vorsitzender der Geschäftsprüfungskommission (2009–2011) und der EWR-Kommission (2013–2017). 2003–2015 Vizepräsident des Vereins Albatros (Freizeitangebote für Menschen mit geistiger oder psychischer Beeinträchtigung), seit 2015 Stiftungsrat der Sophie von Liechtenstein Stiftung für Frau und Kind (schwanger.li), seit 2017 Stiftungsratspräsident des Liechtensteinischen Entwicklungsdienstes (LED).

Archive

  • Archiv des Historischen Lexikons des Fürstentums Liechtenstein (AHLFL).

Zitierweise

Redaktion, «Batliner, Christian», Stand: 23.8.2017, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Batliner,_Christian, abgerufen am 25.2.2020.