Aktionen

Buck, Adolf: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
=== Autor: Fabian Frommelt  |  Stand: 31.12.2011  ===
 
=== Autor: Fabian Frommelt  |  Stand: 31.12.2011  ===
__NOTOC__Fotograf. <nowiki>*</nowiki>4.3.1896 Stuttgart, †1952 Buenos Aires (Argentinien), Deutscher. Eheschliessung nach 1927 in Bregenz, zwei Söhne. Schul- und Lehrzeit in Stuttgart, Teilnahme am Ersten Weltkrieg, 1922–32 Fotogeschäft in Bregenz (Vorarlberg). 1932 Übersiedlung nach Schaan und Eröffnung eines Fotogeschäfts, 1937 Bau eines Fotolabors an der dortigen Bahnhofstrasse. Bucks zahlreiche Porträts, Hochzeitsbilder, Landschaftsaufnahmen und Fotoreportagen sowie seine Filmaufnahmen (z.B. Rheineinbruch 1927, Binnenkanalbau 1931–43, Erbhuldigung 1939) prägen als zeitgeschichtliche Dokumente das visuelle Kollektivgedächtnis in Liechtenstein. An der Liechtensteinischen Landesausstellung 1934 Auszeichnung seiner fotografischen Arbeit mit der Goldmedaille. Buck war Mitglied der auslanddeutschen NSDAP-Ortsgruppe Liechtenstein. 1946 in Feldkirch in französischer Haft wegen dem Vorwurf der Spionage für deutsche Reichsstellen. 1950 übersiedelte Buck nach Buenos Aires.  
+
__NOTOC__Fotograf. <nowiki>*</nowiki>4.3.1896 Stuttgart, †3.5.1952 Buenos Aires (Argentinien), Deutscher. Eheschliessung nach 1927 in Bregenz, zwei Söhne. Schul- und Lehrzeit in Stuttgart, Teilnahme am Ersten Weltkrieg, 1922–32 Fotogeschäft in Bregenz (Vorarlberg).<br />
 +
 
 +
1932 Übersiedlung nach Schaan und Eröffnung eines Fotogeschäfts und Foto-Postkartenverlags, 1937 Bau eines Fotolabors an der Schaaner Bahnhofstrasse. Bucks zahlreiche Porträts, Hochzeitsbilder, Landschaftsaufnahmen und Fotoreportagen sowie seine Filmaufnahmen (z.B. Rheineinbruch 1927, Binnenkanalbau 1931–43, Erbhuldigung 1939) prägen als zeitgeschichtliche Dokumente das visuelle Kollektivgedächtnis in Liechtenstein. An der Liechtensteinischen Landesausstellung 1934 Auszeichnung seiner fotografischen Arbeit mit der Goldmedaille.<br />
 +
 
 +
Buck war Mitglied der auslanddeutschen NSDAP-Ortsgruppe Liechtenstein. 1946 in Feldkirch in französischer Haft wegen dem Vorwurf der Spionage für deutsche Reichsstellen; die Untersuchung führte zu keiner Verurteilung. Aus Liechtenstein ausgewiesen, übersiedelte Buck 1950 nach Buenos Aires.  
 
== Archive ==
 
== Archive ==
 
* Liechtensteinisches Landesarchiv, Vaduz (LI LA). <br />
 
* Liechtensteinisches Landesarchiv, Vaduz (LI LA). <br />
Zeile 7: Zeile 11:
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
 
* ''Emanuel Vogt:'' Mier z Balzers. Wie es früher bei uns war, Bd. 3:  Lebensart, Vaduz 1998, S. 95f.
 
* ''Emanuel Vogt:'' Mier z Balzers. Wie es früher bei uns war, Bd. 3:  Lebensart, Vaduz 1998, S. 95f.
 
+
== Nachruf ==
 +
* Liechtensteiner Vaterland, 17.5.1952, S. 3.
 
== Zitierweise ==
 
== Zitierweise ==
 
<small>Fabian Frommelt, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Buck,_Adolf, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
<small>Fabian Frommelt, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Buck,_Adolf, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>

Aktuelle Version vom 9. Juli 2019, 06:57 Uhr

Autor: Fabian Frommelt | Stand: 31.12.2011

Fotograf. *4.3.1896 Stuttgart, †3.5.1952 Buenos Aires (Argentinien), Deutscher. Eheschliessung nach 1927 in Bregenz, zwei Söhne. Schul- und Lehrzeit in Stuttgart, Teilnahme am Ersten Weltkrieg, 1922–32 Fotogeschäft in Bregenz (Vorarlberg).

1932 Übersiedlung nach Schaan und Eröffnung eines Fotogeschäfts und Foto-Postkartenverlags, 1937 Bau eines Fotolabors an der Schaaner Bahnhofstrasse. Bucks zahlreiche Porträts, Hochzeitsbilder, Landschaftsaufnahmen und Fotoreportagen sowie seine Filmaufnahmen (z.B. Rheineinbruch 1927, Binnenkanalbau 1931–43, Erbhuldigung 1939) prägen als zeitgeschichtliche Dokumente das visuelle Kollektivgedächtnis in Liechtenstein. An der Liechtensteinischen Landesausstellung 1934 Auszeichnung seiner fotografischen Arbeit mit der Goldmedaille.

Buck war Mitglied der auslanddeutschen NSDAP-Ortsgruppe Liechtenstein. 1946 in Feldkirch in französischer Haft wegen dem Vorwurf der Spionage für deutsche Reichsstellen; die Untersuchung führte zu keiner Verurteilung. Aus Liechtenstein ausgewiesen, übersiedelte Buck 1950 nach Buenos Aires.

Archive

  • Liechtensteinisches Landesarchiv, Vaduz (LI LA).
  • Gemeindearchiv Schaan (GAS).
  • Privatarchiv Ewald Eberle (Nachlass).

Literatur

  • Emanuel Vogt: Mier z Balzers. Wie es früher bei uns war, Bd. 3: Lebensart, Vaduz 1998, S. 95f.

Nachruf

  • Liechtensteiner Vaterland, 17.5.1952, S. 3.

Zitierweise

Fabian Frommelt, «Buck, Adolf», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Buck,_Adolf, abgerufen am 15.7.2019.