Aktionen

Frick, Anton: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
K
K
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
Priester. *21.10.1808 Schaan, † 10.1.1883 Eschen, katholisch, von Schaan. Sohn von Anton und Euphrosyna, geb. Mayer. Bis 1832 Studium der Theologie in Chur, Priesterweihe am 8.5.1831. 1832–34 Kaplan und 1834–38 Pfarrer in Trimmis (GR), 1838–42 Pfarrer in Triesenberg, 1839–40 Innenrenovation der Pfarrkirche. 1842–46 Hofkaplan in Schaan, 1846–83 Pfarrer in Eschen. In dieser Zeit Renovation der Kapelle St. Sebastian und Rochus in Nendeln (1855), Umpfarrung der Weiler Auf Berg und Aspen von Bendern zu Eschen (1856), Errichtung der Kaplanei (1864), Renovation der Kapelle Hl. Kreuz auf Rofaberg (1877). 1870–83 nichtresidierender Domherr von Chur, Ehrenbürger von Eschen (8.5. 1881). Den grössten Teil seines Vermögens vermachte Frick seiner Heimatgemeinde Schaan für den Bau einer neuen Pfarrkirche.
 
Priester. *21.10.1808 Schaan, † 10.1.1883 Eschen, katholisch, von Schaan. Sohn von Anton und Euphrosyna, geb. Mayer. Bis 1832 Studium der Theologie in Chur, Priesterweihe am 8.5.1831. 1832–34 Kaplan und 1834–38 Pfarrer in Trimmis (GR), 1838–42 Pfarrer in Triesenberg, 1839–40 Innenrenovation der Pfarrkirche. 1842–46 Hofkaplan in Schaan, 1846–83 Pfarrer in Eschen. In dieser Zeit Renovation der Kapelle St. Sebastian und Rochus in Nendeln (1855), Umpfarrung der Weiler Auf Berg und Aspen von Bendern zu Eschen (1856), Errichtung der Kaplanei (1864), Renovation der Kapelle Hl. Kreuz auf Rofaberg (1877). 1870–83 nichtresidierender Domherr von Chur, Ehrenbürger von Eschen (8.5. 1881). Den grössten Teil seines Vermögens vermachte Frick seiner Heimatgemeinde Schaan für den Bau einer neuen Pfarrkirche.
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
* ''Franz Näscher:'' Beiträge 2, 2009, S. 144f.
+
*''Franz Näscher: ''[https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/image/000469173/1/LOG_0000/ Beiträge zur  Kirchengeschichte Liechtensteins], Bd. 2: Berufungen aus den Gemeinden, Vaduz 2009, S. 144f.
 
* ''Georg Meier:'' Cantate Domino, 1996, S. 272–276. <br />
 
* ''Georg Meier:'' Cantate Domino, 1996, S. 272–276. <br />
* ''H. Wanger:'' Die Pfarrei Schaan-Planken in Geschichte und Gegenwart, 1991, S. 70–73. <br />
+
* ''Harald Wanger:'' Die Pfarrei Schaan-Planken in Geschichte und Gegenwart, 1991, S. 70–73. <br />
* ''Büchel:'' [http://www.eliechtensteinensia.li/viewer/image/000000453_26/9/LOG_0005/ Eschen], 1926, hier S. 48, 53–56. <br />
+
* ''Johann Baptist Büchel:'' [http://www.eliechtensteinensia.li/viewer/image/000000453_26/9/LOG_0005/ Geschichte der Pfarrei Eschen], in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 26 (1926), S. 5–110, hier S. 48, 53–56. <br />
  
 
== Nachrufe ==
 
== Nachrufe ==

Aktuelle Version vom 24. Februar 2022, 14:05 Uhr

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. *21.10.1808 Schaan, † 10.1.1883 Eschen, katholisch, von Schaan. Sohn von Anton und Euphrosyna, geb. Mayer. Bis 1832 Studium der Theologie in Chur, Priesterweihe am 8.5.1831. 1832–34 Kaplan und 1834–38 Pfarrer in Trimmis (GR), 1838–42 Pfarrer in Triesenberg, 1839–40 Innenrenovation der Pfarrkirche. 1842–46 Hofkaplan in Schaan, 1846–83 Pfarrer in Eschen. In dieser Zeit Renovation der Kapelle St. Sebastian und Rochus in Nendeln (1855), Umpfarrung der Weiler Auf Berg und Aspen von Bendern zu Eschen (1856), Errichtung der Kaplanei (1864), Renovation der Kapelle Hl. Kreuz auf Rofaberg (1877). 1870–83 nichtresidierender Domherr von Chur, Ehrenbürger von Eschen (8.5. 1881). Den grössten Teil seines Vermögens vermachte Frick seiner Heimatgemeinde Schaan für den Bau einer neuen Pfarrkirche.

Literatur

  • Franz Näscher: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins, Bd. 2: Berufungen aus den Gemeinden, Vaduz 2009, S. 144f.
  • Georg Meier: Cantate Domino, 1996, S. 272–276.
  • Harald Wanger: Die Pfarrei Schaan-Planken in Geschichte und Gegenwart, 1991, S. 70–73.
  • Johann Baptist Büchel: Geschichte der Pfarrei Eschen, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Bd. 26 (1926), S. 5–110, hier S. 48, 53–56.

Nachrufe

LVbl., 19., 26.1.1883.

Zitierweise

Franz Näscher, «Frick, Anton», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Frick,_Anton, abgerufen am 6.10.2022.