Aktionen

Hohenems: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
(Literatur)
 
(Literatur)
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
 
Stadt (seit 1983) in Vorarlberg, 15 333 Einwohner (2011). Nach 1170 ''Amides'' (Ems). Als Dorf im Hochmittelalter am Fuss der gleichnamigen, ursprünglich welfischen, dann staufischen Burg enstanden, im Besitz der Herren von Ems (ab 1560 Reichsgrafen von [[Hohenems (Ems), von|Hohenems]]). 1333 von Kaiser Ludwig mit Lindauer Recht bewidmet, jedoch nur allmähliche Entwicklung zum Marktflecken. Mittelpunkt der bis 1765 bestehenden Grafschaft Hohenems und der anderen Besitzungen der Grafen von Hohenems, so auch 1613–1712 von Vaduz und 1613–99 von Schellenberg; ab 1617 Ansiedlung von Juden; Renaissancepalast von Martino Longo; Schwefelbad.
 
Stadt (seit 1983) in Vorarlberg, 15 333 Einwohner (2011). Nach 1170 ''Amides'' (Ems). Als Dorf im Hochmittelalter am Fuss der gleichnamigen, ursprünglich welfischen, dann staufischen Burg enstanden, im Besitz der Herren von Ems (ab 1560 Reichsgrafen von [[Hohenems (Ems), von|Hohenems]]). 1333 von Kaiser Ludwig mit Lindauer Recht bewidmet, jedoch nur allmähliche Entwicklung zum Marktflecken. Mittelpunkt der bis 1765 bestehenden Grafschaft Hohenems und der anderen Besitzungen der Grafen von Hohenems, so auch 1613–1712 von Vaduz und 1613–99 von Schellenberg; ab 1617 Ansiedlung von Juden; Renaissancepalast von Martino Longo; Schwefelbad.
 
==Archive==
 
==Archive==
Hausarchiv der Grafen von Hohenems im VLA.  
+
* Hausarchiv der Grafen von Hohenems im Vorarlberger Landesarchiv, Bregenz (VLA).
 +
 
 
==Literatur==
 
==Literatur==
Hohenems, 3 Bde., 1975–83.
+
* Hohenems, 3 Bände, Hohenems 1975–83.
 +
 
 
== Zitierweise ==
 
== Zitierweise ==
 
<small>Alois Niederstätter, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Hohenems, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
<small>Alois Niederstätter, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Hohenems, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>

Version vom 25. Juni 2020, 14:29 Uhr

Autor: Alois Niederstätter | Stand: 31.12.2011

Stadt (seit 1983) in Vorarlberg, 15 333 Einwohner (2011). Nach 1170 Amides (Ems). Als Dorf im Hochmittelalter am Fuss der gleichnamigen, ursprünglich welfischen, dann staufischen Burg enstanden, im Besitz der Herren von Ems (ab 1560 Reichsgrafen von Hohenems). 1333 von Kaiser Ludwig mit Lindauer Recht bewidmet, jedoch nur allmähliche Entwicklung zum Marktflecken. Mittelpunkt der bis 1765 bestehenden Grafschaft Hohenems und der anderen Besitzungen der Grafen von Hohenems, so auch 1613–1712 von Vaduz und 1613–99 von Schellenberg; ab 1617 Ansiedlung von Juden; Renaissancepalast von Martino Longo; Schwefelbad.

Archive

  • Hausarchiv der Grafen von Hohenems im Vorarlberger Landesarchiv, Bregenz (VLA).

Literatur

  • Hohenems, 3 Bände, Hohenems 1975–83.

Zitierweise

Alois Niederstätter, «Hohenems», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Hohenems, abgerufen am 2.7.2020.