Aktionen

Internationale Meisterkurse: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
(Literatur)
 
(Literatur)
Zeile 3: Zeile 3:
 
Auf private Initiative von [[Frommelt, Josef|Josef Frommelt]] fanden 1971 die ersten Internationalen Meisterkurse in Liechtenstein statt. Sie ermöglichen fortgeschrittenen Musikstudenten und Studienabgängern eine hochklassige Weiterbildung bei international renommierten Professoren. Nach bescheidenen Anfängen erreichten die jährlich im Juli durchgeführten Kurse bald eine max. Teilnehmerzahl von 100–120 Studenten aus annähernd 50 Ländern. Seit 1995 gehören neben den klassischen Kursen auch Jazzkurse zum Programm. 2001 ging die bisher private Trägerschaft der Internationalen Meisterkurse an die [[Liechtensteinische Musikschule]] über.
 
Auf private Initiative von [[Frommelt, Josef|Josef Frommelt]] fanden 1971 die ersten Internationalen Meisterkurse in Liechtenstein statt. Sie ermöglichen fortgeschrittenen Musikstudenten und Studienabgängern eine hochklassige Weiterbildung bei international renommierten Professoren. Nach bescheidenen Anfängen erreichten die jährlich im Juli durchgeführten Kurse bald eine max. Teilnehmerzahl von 100–120 Studenten aus annähernd 50 Ländern. Seit 1995 gehören neben den klassischen Kursen auch Jazzkurse zum Programm. 2001 ging die bisher private Trägerschaft der Internationalen Meisterkurse an die [[Liechtensteinische Musikschule]] über.
 
==Literatur==
 
==Literatur==
Martin: Bildungswesen, 1984, 257f.; 20 Jahre Internationale Meisterkurse im Fürstentum Liechtenstein, 1990; LVbl., 19.8.2004; [http://www.musikschule.li/Portals/0/docs/Musikus/musikus_33.pdf Musikus 33], 2005.
+
* [http://www.musikschule.li/Portals/0/docs/Musikus/musikus_33.pdf Musikus 33], 2005.<br />
 +
* LVbl., 19.8.2004. <br />
 +
* 20 Jahre Internationale Meisterkurse im Fürstentum Liechtenstein, hg. von Liechtensteinische Musikschule, Vaduz 1990. <br />
 +
* ''Graham Martin:'' Das Bildungswesen des Fürstentums Liechtenstein. Nationale und internationale Elemente im Bildungssystem eines europäischen Kleinstaates, Zürich 1984, S. 257f. <br />
 +
 
 
== Zitierweise ==
 
== Zitierweise ==
 
<small>Wolfgang Vogt, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Internationale_Meisterkurse, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
<small>Wolfgang Vogt, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Internationale_Meisterkurse, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>

Version vom 13. Juli 2020, 12:51 Uhr

Autor: Wolfgang Vogt | Stand: 31.12.2011

Auf private Initiative von Josef Frommelt fanden 1971 die ersten Internationalen Meisterkurse in Liechtenstein statt. Sie ermöglichen fortgeschrittenen Musikstudenten und Studienabgängern eine hochklassige Weiterbildung bei international renommierten Professoren. Nach bescheidenen Anfängen erreichten die jährlich im Juli durchgeführten Kurse bald eine max. Teilnehmerzahl von 100–120 Studenten aus annähernd 50 Ländern. Seit 1995 gehören neben den klassischen Kursen auch Jazzkurse zum Programm. 2001 ging die bisher private Trägerschaft der Internationalen Meisterkurse an die Liechtensteinische Musikschule über.

Literatur

  • Musikus 33, 2005.
  • LVbl., 19.8.2004.
  • 20 Jahre Internationale Meisterkurse im Fürstentum Liechtenstein, hg. von Liechtensteinische Musikschule, Vaduz 1990.
  • Graham Martin: Das Bildungswesen des Fürstentums Liechtenstein. Nationale und internationale Elemente im Bildungssystem eines europäischen Kleinstaates, Zürich 1984, S. 257f.

Zitierweise

Wolfgang Vogt, «Internationale Meisterkurse», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Internationale_Meisterkurse, abgerufen am 24.5.2022.