Aktionen

Wipfli, Josef: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
 
K
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
Priester. *14.11.1844 Wassen (UR), †6.1.1910 Zürich, katholisch, Schweizer. Gymnasium in Altdorf (UR), 1865–70 Studium der Philosophie und Theologie in Monza (I), Mailand (I), Mainz (D) und Chur, Priesterweihe am 7.8.1870. 1870–90 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. 1890–92 Pfarrer in Balzers. Konflikte mit dem Lehrkörper und dem Landesverweser in Fragen der Disziplin und mit der Gemeinde in finanziellen Fragen. 1892–1910 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. Wipfli veröffentlichte u.a. Gedichte in Urner Mundart, Volkserzählungen und religiöse Kinderbücher.
 
Priester. *14.11.1844 Wassen (UR), †6.1.1910 Zürich, katholisch, Schweizer. Gymnasium in Altdorf (UR), 1865–70 Studium der Philosophie und Theologie in Monza (I), Mailand (I), Mainz (D) und Chur, Priesterweihe am 7.8.1870. 1870–90 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. 1890–92 Pfarrer in Balzers. Konflikte mit dem Lehrkörper und dem Landesverweser in Fragen der Disziplin und mit der Gemeinde in finanziellen Fragen. 1892–1910 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. Wipfli veröffentlichte u.a. Gedichte in Urner Mundart, Volkserzählungen und religiöse Kinderbücher.
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
J.K. Scheuber: Josef Wipfli – Ein Urner Volkspoet [mit Werkverzeichnis], 1956; F. Büchel: Geschichte der Pfarrei Balzers, 1982, 163–170; Näscher: Beiträge 1, 2009, 457f.
+
* ''Franz Näscher:'' [https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/image/000469173/ Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins], Bd. 1: Seelsorger in den Pfarreien, Vaduz 2009, S. 457f.
 +
* ''Franz Büchel:'' Die Geschichte der Pfarrei Balzers, hg. von der Gemeinde Balzers, Balzers 1982, S. 163–170.
 +
* ''J.K. Scheuber:'' Josef Wipfli – Ein Urner Volkspoet [mit Werkverzeichnis], 1956.
 +
 
 
== Zitierweise ==
 
== Zitierweise ==
 
<small>Franz Näscher, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Wipfli,_Josef, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
<small>Franz Näscher, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL:  https://historisches-lexikon.li/Wipfli,_Josef, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
== Normdaten ==
 
== Normdaten ==
 
<small>GND: [http://d-nb.info/gnd/1046850172 1046850172]</small>
 
<small>GND: [http://d-nb.info/gnd/1046850172 1046850172]</small>

Aktuelle Version vom 24. Februar 2022, 14:03 Uhr

Autor: Franz Näscher | Stand: 31.12.2011

Priester. *14.11.1844 Wassen (UR), †6.1.1910 Zürich, katholisch, Schweizer. Gymnasium in Altdorf (UR), 1865–70 Studium der Philosophie und Theologie in Monza (I), Mailand (I), Mainz (D) und Chur, Priesterweihe am 7.8.1870. 1870–90 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. 1890–92 Pfarrer in Balzers. Konflikte mit dem Lehrkörper und dem Landesverweser in Fragen der Disziplin und mit der Gemeinde in finanziellen Fragen. 1892–1910 Lehrer und Seelsorger in der Schweiz. Wipfli veröffentlichte u.a. Gedichte in Urner Mundart, Volkserzählungen und religiöse Kinderbücher.

Literatur

  • Franz Näscher: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins, Bd. 1: Seelsorger in den Pfarreien, Vaduz 2009, S. 457f.
  • Franz Büchel: Die Geschichte der Pfarrei Balzers, hg. von der Gemeinde Balzers, Balzers 1982, S. 163–170.
  • J.K. Scheuber: Josef Wipfli – Ein Urner Volkspoet [mit Werkverzeichnis], 1956.

Zitierweise

Franz Näscher, «Wipfli, Josef», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wipfli,_Josef, abgerufen am 6.10.2022.

Normdaten

GND: 1046850172