Aktionen

Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
 
(Literatur)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Nachdem der StGH die Zwangsmitgliedschaft 1957 und 1988 als verfassungskonform bestätigt hatte, hob er sie 2004 als im Widerspruch zur [[Handels- und Gewerbefreiheit]] und zur Vereinsfreiheit stehend auf. 2007 erfolgte die Umwandlung in einen privatrechtlichen Verein mit dem Namen «Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung». Zu den Tätigkeiten der Wirtschaftskammer gehören u.a. die Förderung des Lehrlingswesens, die Beratung der Mitglieder bei arbeitsrechtlichen Fragen, Weiterbildungsangebote für die Mitglieder und die Beteiligung an Gesamtarbeitsverträgen. 2007 zählte die Wirtschaftskammer 27 Sektionen für die einzelnen Gewerbezweige und über 1100 Mitgliedsunternehmen.  
 
Nachdem der StGH die Zwangsmitgliedschaft 1957 und 1988 als verfassungskonform bestätigt hatte, hob er sie 2004 als im Widerspruch zur [[Handels- und Gewerbefreiheit]] und zur Vereinsfreiheit stehend auf. 2007 erfolgte die Umwandlung in einen privatrechtlichen Verein mit dem Namen «Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung». Zu den Tätigkeiten der Wirtschaftskammer gehören u.a. die Förderung des Lehrlingswesens, die Beratung der Mitglieder bei arbeitsrechtlichen Fragen, Weiterbildungsangebote für die Mitglieder und die Beteiligung an Gesamtarbeitsverträgen. 2007 zählte die Wirtschaftskammer 27 Sektionen für die einzelnen Gewerbezweige und über 1100 Mitgliedsunternehmen.  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
Rech Reg 1925–26; Jahresberichte der Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung 1939– (verschiedene Titel).
+
* Tätigkeitsbericht der Gewerbegenossenschaft für das Fürstentum Liechtenstein 1939- (diverse Titelvarianten, seit 2006: Jahresbericht. Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung).<br />
 +
* Rechenschafts-Bericht der fürstlichen Regierung an den hohen Landtag für 1925–26.<br />
 +
 
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
Schnetzler: Wirtschaftsstruktur, 1966, 187–190; K. Frick: Die Gewährleistung der Handels- und Gewerbefreiheit nach Art. 36 der Verfassung des Fürstentums Liechtenstein, 1998, 135f., 275f., 279f., 287f., 335–337; LVa., 21.1.2003; LVbl., 3.12.2004.
+
* Liechtensteiner Volksblatt, 3.12.2004.<br />
 +
* Liechtensteiner Vaterland, 21.1.2003. <br />
 +
* ''Kuno Frick:'' Die Gewährleistung der Handels- und Gewerbefreiheit nach Art. 36 der Verfassung des Fürstentums Liechtenstein, Freiburg 1998, S. 135f., 275f., 279f., 287f., 335–337. <br />
 +
* ''Hanswerner Schnetzler:'' Beiträge zur Abklärung der Wirtschaftsstruktur des Fürstentums Liechtenstein, Winterthur 1966, S. 187–190.<br />
 +
 
 
== Zitierweise ==
 
== Zitierweise ==
 
<small>Patrick Sele, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wirtschaftskammer_Liechtenstein_für_Gewerbe,_Handel_und_Dienstleistung, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>
 
<small>Patrick Sele, «{{SEITENNAME}}», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wirtschaftskammer_Liechtenstein_für_Gewerbe,_Handel_und_Dienstleistung, abgerufen am {{JETZIGER_TAG}}.{{JETZIGER_MONAT_1}}.{{JETZIGES_JAHR}}.</small>

Aktuelle Version vom 24. März 2020, 12:18 Uhr

Autor: Patrick Sele | Stand: 31.12.2011

Die 1936 als «Gewerbegenossenschaft für das Fürstentum Liechtenstein» gegründete Wirtschaftskammer vertritt und fördert die Interessen des liechtensteinischen Gewerbes. Es handelte sich ursprünglich um eine öffentlich-rechtliche Körperschaft mit Zwangsmitgliedschaft aller liechtensteinischen Gewerbetreibenden. 1982–2006 führte sie den Namen «Gewerbe- und Wirtschaftskammer für das Fürstentum Liechtenstein» (GWK). Eine erste, 1924–29 bestehende «Liechtensteinische Wirtschaftskammer» steht nicht in direktem Zusammenhang mit ihr.

Nachdem der StGH die Zwangsmitgliedschaft 1957 und 1988 als verfassungskonform bestätigt hatte, hob er sie 2004 als im Widerspruch zur Handels- und Gewerbefreiheit und zur Vereinsfreiheit stehend auf. 2007 erfolgte die Umwandlung in einen privatrechtlichen Verein mit dem Namen «Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung». Zu den Tätigkeiten der Wirtschaftskammer gehören u.a. die Förderung des Lehrlingswesens, die Beratung der Mitglieder bei arbeitsrechtlichen Fragen, Weiterbildungsangebote für die Mitglieder und die Beteiligung an Gesamtarbeitsverträgen. 2007 zählte die Wirtschaftskammer 27 Sektionen für die einzelnen Gewerbezweige und über 1100 Mitgliedsunternehmen.

Quellen

  • Tätigkeitsbericht der Gewerbegenossenschaft für das Fürstentum Liechtenstein 1939- (diverse Titelvarianten, seit 2006: Jahresbericht. Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung).
  • Rechenschafts-Bericht der fürstlichen Regierung an den hohen Landtag für 1925–26.

Literatur

  • Liechtensteiner Volksblatt, 3.12.2004.
  • Liechtensteiner Vaterland, 21.1.2003.
  • Kuno Frick: Die Gewährleistung der Handels- und Gewerbefreiheit nach Art. 36 der Verfassung des Fürstentums Liechtenstein, Freiburg 1998, S. 135f., 275f., 279f., 287f., 335–337.
  • Hanswerner Schnetzler: Beiträge zur Abklärung der Wirtschaftsstruktur des Fürstentums Liechtenstein, Winterthur 1966, S. 187–190.

Zitierweise

Patrick Sele, «Wirtschaftskammer Liechtenstein für Gewerbe, Handel und Dienstleistung», Stand: 31.12.2011, in: Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein online (eHLFL), URL: https://historisches-lexikon.li/Wirtschaftskammer_Liechtenstein_für_Gewerbe,_Handel_und_Dienstleistung, abgerufen am 7.4.2020.